Wissenwertes über Judo

 

 

 

 

 

Judo ist mehr als nur eine asiatische Kampfsportart. Judo ist auch eine Philosophie, ein Weg zur Lebensgestaltung, ja eine Lebenshilfe. Das sagt schon der Name, gebildet aus den japanischen Wörtern “ju” = sanft nachgeben, ausweichen und “do” = Weg.
Jigoro Kano gründete vor über 100 Jahren in Tokio den “Kodokan” übersetzt: “Schule zum Studium des Weges”.

Nicht der eigene Sieg um jeden Preis ist das Ziel, sondern zu siegen, ohne den Partner zu verletzen.
Wichtig ist dabei das Streben nach Harmonie durch Selbstbeherrschung, äußerste Konzentration beim Beobachten des Gegners bis zum blitzschnellen reagieren auf dessen Absichten. Lassen Sie sich entführen in die Faszination des Siegens durch nachgeben.
Judo ist ein Sport für jedes Alter
Es ist ein Spiel für Kinder, weil viele Griffe und Würfe, Angriffstechniken und Abwehrreaktionen spielerisch erlernt werden. Es ist ein Wettkampfsport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die im fairen Zweikampf ihre Kräfte messen wollen. Es ist eine vielseitige Körperertüchtigung für Mädchen und Jungen, Frauen und Männer, weil der ganze Körper und alle Muskeln gefordert werden.

Judo ist ein Sport für die ganze Familie

-Weil jeder selbst bestimmt, wie hart er trainieren will.
-Weil jeder die Wurftechniken, die ihm am besten liegen aus rund 100 Möglichkeiten heraussuchen kann.
-Weil er sein eigenes Können von Stufe zu Stufe steigern und durch eine erfolgreiche Gürtelprüfung dokumentieren kann.
Judo ist ein Sport für jedes Körpermaß ob groß oder klein, dick oder dünn, durch die Vielfalt der Techniken findet jeder seinen eigenen Wurf. Da Größe und Gewicht nicht entscheiden, können alle miteinander trainieren. Außenseiter gibt es nicht. Durch häufigen Partnerwechsel im Training werden Gewandheit und Vielseitigkeit geschult.
Es gewinnt nicht der körperlich Stärkste, sonder derjenige, der die eigene Kraft am besten einzusetzen und die des Gegners am geschicktesten ausnützen versteht.
 

Faszination Judo

Wenn Sie mit Judo liebäugeln, dann schauen Sie doch einfach mal im Training vorbei. Aus den Trainingszeiten können Sie sich einen passenden Tag aussuchen, wobei es eine Rolle spielt, ob die Gruppe zur Zeit nicht zu groß ist. Für den Anfang genügt ein normaler Trainingsanzug. Und wenn Ihnen das, was dieser Sport alles bietet wirklich gefällt und Sie bleiben wollen, brauchen Sie auch nur einen jener exotisch aussehenden wie rissfesten Judogis, so heißt die mit einem Gürtel zusammen gehaltene Kampfkleidung, um kontrolliert werfen und geworfen werden zu können.